JAGDSCHLOSS LETZLINGEN

Jagdquartier der Kurfürsten, Könige und Kaiser

Im Herzen der Altmark erhebt sich das Jagdschloss Letzlingen inmitten einer märchenhaften Naturkulisse. Sein Anfang liegt im 16. Jahrhundert, als Markgraf Johann Georg von Brandenburg, der spätere Kurfürst, in dieser wildreichen Umgebung ein Jagdschloss erbauen ließ. Später geriet die alte „Hirschburg“ in Vergessenheit, bis der preußische König Friedrich Wilhelm IV. die Jagdresidenz 1841 wiederentdeckte und im neugotischen Stil umbauen ließ. Als gesellschaftliche Ereignisse von Rang zogen die Letzlinger Hofjagden, vor allem unter den Kaisern Wilhelm I. und Wilhelm II., Monarchen und Staatsmänner aus ganz Europa an. Zu Gast waren u. a. der deutsche Reichskanzler Otto von Bismarck und Zar Alexander II. von Russland.

 

Heute informiert in der prächtigen Anlage eine umfangreiche Ausstellung zur Bau- und Nutzungsgeschichte des Schlosses als auch zur Geschichte der Jagd in der Colbitz-Letzlinger Heide.

ganzjährig

Jagdschloss Letzlingen

Schlossstraße 10 

39638 Hansestadt Gardelegen

T: +49 (0) 39088 – 8089-70

letzlingen@kulturstiftung-st.de

www.kulturstiftung-st.de