STUTTGART

Gier. Hass. Liebe. Was uns bewegt

Gier, Hass und Liebe treiben Menschen an. Sie bringen zusammen und trennen, entwickeln Gesellschaften weiter und ruinieren sie – 

früher und heute.

 

Das Haus der Geschichte Baden-Württemberg widmet diesen Schlüssel-Emotionen in den Jahren 2020 und 2021 eine Ausstellungstrilogie. 

 

Es erwarten Sie Ausstellungserlebnisse mit eindrucksvollen Originalobjekten. Den Anfang macht die „Gier“.

Für sie stehen eines der berühmten „Hitler-Tagebücher“, eine exklusive Sneaker-Sammlung, ein goldenes Brustimplantat und viele weitere Geschichten über die Gier nach Erfolg, Anerkennung oder schnellem Geld. In einer außergewöhnlichen Inszenierung sind sie miteinander verbunden und voneinander getrennt. Ganz konkret und dennoch schwer fassbar wie die Gier selbst: Sie gilt als eine der sieben Todsünden, aber sie ist auch unverzichtbar für die Dynamik von Wirtschaft, Forschung oder Sport. 

 

Die Ausstellung „Gier. Was uns bewegt“

startet nach der Corona-Pause und ist bis Sommer 2021 zu sehen.

Im Herbst folgt der „Hass“.

2021 - 2022

Haus der Geschichte Baden-Württemberg

Konrad-Adenauer-Straße 16

70173 Stuttgart

Tel. +49 (0) 711 – 212-3989

besucherdienst@hdgbw.de

www.gierhassliebe.de